Aktivitäten

Musical-Gala mit buddhistischem Mönch

10.07.2013, Von Horst Jenne

Oberboihinger Kirchrain-Schüler traten mit Musical-Stars in Benefiz-Veranstaltung im K3N in Nürtingen auf So etwas hatte es im Nürtinger K3N noch nie gegeben. Ein buddhistischer Mönch war der Star am Montagabend bei einer Musical-Gala. Und dies, obwohl er gar nicht sang. Allein seine Anwesenheit faszinierte die 500 Besucher. Der Erlös aus der tollen Benefiz-Veranstaltung kommt der Jamyang-Schule in Nordindien zugute, deren Leiter Geshe Lobzang Samstan ist.

Schlussbild mit dem Ehrengast aus Indien: Geshe Lobzang Samstan und Lehrer Joachim Storz (Zweiter von rechts) inmitten der Schüler und Musical-Künstler Foto: Jenne

Schlussbild mit dem Ehrengast aus Indien: Geshe Lobzang Samstan und Lehrer Joachim Storz (Zweiter von rechts) inmitten der Schüler und Musical-Künstler Foto: Jenne

NÜRTINGEN/OBERBOIHINGEN. Ebenfalls einen großen Auftritt hatten die Klassen 4c und 7a der Kirchrainschule Oberboihingen mit dem Shambala-Song, der übrigens auf der Homepage der Schule und auf Youtube zu hören ist. Auch die Klasse 6 erhielt mit einem rhythmischen Bambus-Tanz viel Applaus. Die Kirchrainschule unterstützt im Rahmen eines Projekts durch verschiedene Aktionen die Jamyang-Schule in Ladakh.

Initiiert wurde dieses Vorhaben von Kunst- und Techniklehrer Joachim Storz, der diese Einrichtung 2009 zum ersten Mal besuchte und persönliche Kontakte knüpfte. Ihn beeindruckte vor allem, mit welchem Engagement die Jamyang-Schule aufgebaut wurde, um den ärmsten Kindern aus den abgelegenen Tälern der Himalaya-Region ein Zuhause zu bieten und Schulbildung zu ermöglichen.

„Vielen Dank allen Beteiligten für die großzügige Unterstützung“, meinte der in Rot und Gelb gekleidete Geshe Lobzang Samstan lächelnd. Dabei legte er immer wieder demütig die Hände zusammen und beugte den Oberkörper nach vorne. Geshe bedeutet, dass er einer der Chefs im Kloster ist, das 40 Kilometer von der Schule entfernt liegt. Als Vertreter des Dalai Lama ist der 44-Jährige, der einen tibetischen Dialekt spricht, für 240 Schüler und Schülerinnen verantwortlich. Zum Ziel hat er sich gesetzt, dass Jamyang einmal die erste Universität Nordindiens wird. Bis zum 14. Juli bleibt er noch in Deutschland. Ein paar Worte Deutsch kann er schon: „Guten Morgen!“, „Guten Appetit!“ und „Dankeschön!“. Drei Dinge sind ihm hier besonders aufgefallen: Schnelligkeit, Sauberkeit und Pünktlichkeit.

Am Montagmorgen beantwortete er an der Kirchrainschule geduldig Fragen der Jugendlichen. „Sie lauschten ihm andächtig und wurden von ihm völlig in den Bann gezogen“, berichtete Konrektorin Erna Wenzel-Dumpf. Abends lauschte der Mönch dann den Musical-Liedern von Isabell Dörfler, Beatrix Reiterer, Gabriele Ramm-Luipold, Sascha Krebs, Stefan Voigt und Bruno Grassini. Das sei eine ganz neue Erfahrung für ihn, sagte er und war „total begeistert von den kräftigen Stimmen“. Im Kloster würden die Mönche nur Mantras singen. Mit seinem Tablet schoss er zahlreiche Fotos, stand beim Shambala-Song am Ende auf und klatschte sogar in die Hände. Geshe Lobzang Samstan wird viel zu erzählen haben, wenn er wieder nach Hause kommt. Auch, dass er in Tübingen Stocherkahn gefahren ist.

Die 500 Zuhörer im K3N kamen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Ihnen wurde ein bunter Strauß an Musical-Melodien geboten. Zum Beispiel durch Beatrix Reiterer und Stefan Voigt, die im Duett „Mehr will ich nicht von dir“ sangen. Oder durch Isabell Dörflers „Weine nicht um mich, Argentinien“, Sascha Krebs’ Rockballade „Kayleigh“, Bruno Grassinis „Stroganoff“ oder durch Gabriele Ramm-Luipolds „Maybe this time“. Letztere hat als Vorsitzende des Vereins „Inter Educare Germany“ die Jamyang-Schule mehrmals besucht und die Gala mit veranstaltet.

Nicht zuletzt ist es ihr zu verdanken, dass die Künstler ohne Gage in Nürtingen ihr Können zeigten. Sie sind ansonsten auf europäischen Bühnen von Bozen über Wien bis Hamburg zu Hause und treten auf in Werken wie „Tanz der Vampire“, „Phantom der Oper“, „Jesus Christ Superstar“, „Cabaret“, „A Chorus Line“, „Evita“, „Victor/Victoria“ oder „West Side Story“, um nur einige zu nennen. Die Band bestand aus den Musikern Harald Lierhammer (Piano), Jens Kouros (Gitarre), Rainer Vogeley (Bass) und Thomas Keltsch (Drums). Sie haben bereits in allen namhaften Musicals mitgewirkt.

Die Moderation übernahm Bastian Kruse. Er führte locker und gekonnt durch das kurzweilige Programm, das Rektorin Heike Hämmerle-Raeder mit einer Begrüßung und einer Scheckübergabe startete. Im Vorfeld der Gala wurden bereits 3800 Euro gesammelt. „Ohne die engagierte Chorleiterin Henrike Pörtner und meinen Cousin Bernhard Storz wäre das Ganze nicht möglich gewesen“, erklärte Joachim Storz. Bernhard Storz besitzt eine Medienagentur in Esslingen und stand mit Rat und Tat in vielen Angelegenheiten hilfreich zur Seite.

Auch die Gemeinde Oberboihingen werde ihren Teil beitragen, versprach Torsten Hooge. Der Bürgermeister lobte die Kirchrainschule über den grünen Klee: „Toll, was sie auf die Beine gestellt hat. Es war ein wunderbarer Abend.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.